Kategorien &
Plattformen

Lassen Sie eine Pfeife erklingen

Lassen Sie eine Pfeife erklingen
Lassen Sie eine Pfeife erklingen
Unser Kirchenchor auf der Orgelbühne in der Pfarrkirche in Hachenburg. Demnächst auch in Marienstatt mit einer Orgel im Rücken... © Rudi Grabowski
© Rudi GrabowskiFrater Gregor spielt schon mal in Gedanken auf der geplanten Chororgel in Marienstatt.
© Rudi GrabowskiFrater Gregor spielt schon mal in Gedanken auf der geplanten Chororgel in Marienstatt.

Das bringt auch das Herz zum Klingen  

Die Realisierung eines außergewöhnlichen Projektes wird unserem Kirchenchor und damit uns uns allen bestimmt viel Freude bereiten.

Am Dreikönigstag 2019 gaben die bisherigen Kirchenchöre aus Hachenburg und Marienstatt ihre Fusion zum Kirchenchor Cäcilia Hachenburg/Marienstatt bekannt.

Bei musikalischen Darbietungen des Chores in der Liturgie oder bei Konzerten, die eine Orgelbegleitung erfordern, ist das bisher in Marienstatt nicht möglich, weil dort, im Gegensatz zu Hachenburg, eine Orgelbühne fehlt, auf der der Chor zusammen mit der Orgel im Rücken musizieren kann.

Für das Jahr 2021 ist die Orgel von den Landesmusikräten zum "Instrument des Jahres" gekürt worden. In diesem Zusammenhang nimmt nun ein Projekt immer konkretere Formen an, nämlich die Marienstatter Abteikirche, in der ja auch unsere Ortsgemeinde Marienstatt zu Hause ist, mit einer Chororgel auszustatten. Sie soll im linken Seitenschiff, in der Nähe des „grünen“ Gitters ihren Platz finden.

Seit 3 Jahren beschäftigt sich Frater Gregor Brandt OCist mit dieser Idee. Nähere Details sind dem frisch erschienenen Projekt-Flyer zu entnehmen (s. Anlage).

Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden finanziert und zwar in Form von „Pfeifenpatenschaften“. Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, eine „eigene“ Pfeife erklingen zu lassen. Ein passender Anlass wie Jubelhochzeit, Geburtstag, Jubiläum oder als Andenken an einen lieben Menschen oder für einen nahen Verstorbenen oder auch nur als Dank wird Ihnen sicherlich spontan einfallen. Ihr Name wird so auf der „persönlichen“ Pfeife verewigt.

Man stelle sich nur mal vor, dass zum Beispiel ein Ehepaar zwei nebeneinanderstehende Orgelpfeifen erworben hat. Dann praktizieren diese stellvertretend für das Paar schon in jetzigen aber auch in zukünftigen Zeiten ein harmonisches Miteinander, was im wahren Leben ja bekanntlich nicht immer einfach ist…

Helfen Sie mit, dieses wunderbare Projekt zu realisieren. Die Bankdaten finden sie auch auf dem beigefügten Projekt-Flyer.

Rudi Grabowski
(Unter Verwendung von Textpassagen des Projekt-Flyers)

 

© Orgelbau Oppel Schmallenberg Die geplante Chororgel in Marienstatt
© Orgelbau Oppel Schmallenberg Die geplante Chororgel in Marienstatt

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz